Hobbach 2019

     Schullandheim in Hobbach

In der zweiten Januarwoche machten sich die Sechstklässler mit ihrem Klassenleiter Robert Stein und der Lehrkraft Beatrix Köttel auf in den Spessart ins idyllisch gelegene Schullandheim Hobbach. Dort wartete auf die Schüler*innen ein abwechslungsreiches Programm mit den Schwerpunkten Team- und Kommunikationstraining, Stärkung der Klassengemeinschaft und des Selbstbewusstseins sowie die Umsetzung lehrplanrelevanter Inhalte zum Thema Wasser im Fach Natur und Technik.

1.    Tag

Gleich nach der Ankunft am Montagnachmittag fanden sich die Schüler*innen in der Turnhalle des Schullandheimes ein, um gemeinsam einige Abenteueraufgaben aus der Erlebnispädagogik unter dem Motto „Klettern einmal anders“ zu bewältigen. Beim Erklimmen einer 10 m hohen Strickleiter oder dem Kistenstapeln konnte jeder eigenen Grenzen nachspüren und im Verlassen der Komfortzone diese überwinden. Ein ganz besonderes „Flow-Erlebnis“ konnte überdies in der Flugschaukel gewonnen werden.

2.    Tag

Nach einem ausgiebigen Frühstück erwartete uns am Bachufer der Elsava der Diplom-Biologe Herrmann Bürgin. Nach einer kurzen Einweisung in die Hobbacher Wasserschule durften sich die Schüler*innen in Wathosen in den „reißenden“ Bach begeben, Gewässerproben entnehmen und möglichst viele im Bach lebende Wassertiere einfangen. Diese untersuchten die Schüler*innen dann im hauseigenen Labor mit dem Mikroskop näher und versuchten sie so detailgenau wie möglich nachzuzeichnen. Anschließend wurden die Tierarten wie bspw. der Strudelwurm, die Steinfliegenlarve oder die Köcherlarvenfliege mit Bestimmungsfächern erfasst und aufgrund dieser sogenannten „Zeigetierchen“ die Gewässergüte der Elsava bestimmt.

3.    Tag

Der dritte Tag stand vormittags unter dem Motto „Rauft euch zusammen“. Dabei konnten die Schüler*innen sich gegenseitig herausfordern und im Rahmen regelgeleiteter Kämpfe ihre Kräfte messen. Vorab fanden viele Übungen statt, bei denen geschoben, gezogen, widerstanden und ausgewichen werden musste. Auch die Mädchen brachten sich nach anfänglichem Zögern aber dann schließlich sehr erfolgreich ins Spiel mit der Kraft ein.  Am Nachmittag trafen sich die Klasse zum Geocaching. Bei dieser modernen Schnitzeljagd mussten die Schüler*innen mithilfe vorgegebener Koordinaten, Zielorte finden und dort diverse Rätselaufgaben beantworten. Nach dem Abendessen unternahm die Klasse eine spannende Nachtwanderung.

4.    Tag

Am vorletzten Tag ging es mit Teampower weiter. Im Rahmen kooperativer Abenteuerspiele erprobten die Kinder ihre Team- und Kommunikationsfähigkeit. Ohne dass der Spaßfaktor zu kurz kam, wurden manche eingeschliffene Verhaltensmuster reflektiert und aufgebrochen. Die gemeinsam erlebten Abenteuer in dieser intensiven Woche ließ die Klasse zu einer echten Klassengemeinschaft zusammenwachsen.

5.    Tag

       Nach dem Frühstück ging es in einer sehr kurvenreichen Fahrt mit dem Linien-

       bus durch den Spessart nach Aschaffenburg und von dort mit dem Zug zurück

       nach Breitengüßbach.

 

   Robert Stein

   Weitere Bilder in der Galerie

 

Zivilcourage 2019

   Zivilcourage zeigen

  Theaterstück und Workshop mit Dirk Bayer zivil19 1 20190313 1752088453

  Weitere Bilder in der Galerie