Aufenthaltsraum

aufenthaltsraum 9 20160317 1183937927Jetzt kann die Regenpause kommen!

Schon lange war es der Wunsch von uns Lehrern und auch von den Ganztags-Schülern, den Aufenthaltsraum im Mittelschultrakt ein wenig aufzupeppen. Uralte Möbel und Schränke, desolate Musikinstrumente, ein Klavier und vieles mehr standen verloren herum und boten keinen Anreiz, sich darin aufzuhalten.

Kurz vor Weihnachten dann der Anruf des Kämmerers der Gemeinde Breitengüßbach, Christoph Hetzel, womit er denn der Schule eine kleine Freude bereiten könne.

Mein Herz schlug höher: "Neue Möbel für den Aufenthaltsraum!>>>>>???>>>>>>>!!!!!!!!" " Na gut, dann planen Sie mal!" Juchu!

Allerdings musste die Planung bis zum nächsten Tag stehen und der Vertreter der Firma befand sich bereits im Urlaub. Eigeninitiative war angesagt!

Also Raum ausmessen, maßstabsgetreu skizzieren, den Katalog unter den Arm klemmen, dann das Internet bezüglich der Farbgebung sowie Materialien bemühen, ein paar Stunden Arbeit - und fertig waren Plan sowie detaillierte Bestellliste. Per E-Mail abends noch an Gemeinde und Vertreter - und abwarten. Da keine Preise in den Listen angegeben waren, ein mulmiges Gefühl - gefühlte 15.000 bis 20.000 €. Puh...

Es wurde nicht ganz so viel, blieb aber im fünfstelligen Bereich! Geht das durch? Es ging!

Denn am nächsten Vormittag dann das Okay des Kämmerers - das war wie Weihnachten und Ostern zusammen! DANKE!!!!

Aber es gab noch viel zu tun: Die Trennwand musste gestrichen werden - und wir wollten sie mit Grafitti jugendkonform gestalten.

Eine AG wurde gegründet, die jeden Dienstag wochenlang malte - unser Hausmeister Roland Eberth polierte extra noch den Boden - und dann kamen auch schon die Möbel!

Gemeinsames Auspacken mit den Schülern der AG und Aufstellen nach Plan. Wow! Sieht das toll aus!

Wenn die Gemeinde schon mehr als zehntausend Euro für unseren Aufenthaltsraum ausgibt, dann mussten auch Regeln her, wie wir mit ihm umgehen und ihn pfleglich behandeln. Schließlich soll er ja noch jahrelang genauso schön aussehen wie heute!

Frau Gareis und die 6. Klasse machten sich ans Werk - überlegten - und gestalteten pittoresk ein wunderbares Plakat für die Benutzung des Raumes. Vielen herzlichen Dank.

Heute hatten wir Premiere, nahmen "unseren" Aufenthaltsraum in Besitz und spielten zwei Schulstunden lang.

Klar, dass wir Lehrer meist Spiele zur Verfügung stellen, die zwar Spaß machen, aber nicht nur um des reinen Spielens willen ;-)

Sie schulen Teamfähigkeit, Geschicklichkeit, logisches Denken, räumliche Vorstellung und vieles mehr. Dabei unterstützen sie effektiv unseren Unterricht - spielerisch eben, ganz nebenbei und gar nicht "verschult". So zu arbeiten, ist einfach nur wunderbar.

Vielen, vielen Dank an unsere so tolle Gemeinde!

Sibylle Kretzschmar

Weitere Bilder in der Galerie 

 

 

 

Schulsong

Das ist er - unser Schulsong!

das ist er - unser Schulfilm!

 

Das ist der Text, geschrieben von der 7.Klasse im Rahmen des Hip-Hop-Projektes im Jahr 2014:

 

Hier ist unsere Schule, die MS Breitengüßbach

Zu allerst mal "hallo", oder einfach "Grüß Gott!"

Wir wollen eucherzählen, wie es hier so aussieht:

Es gibt nen coolen "Hausi" und ne grüne Pause.

Die Schule, die ist groß, der Pausenhof ist sauber, die Lehrer sind verständnisvoll und haben auch viel Power.

Hier gibt es viel Platz und die Aula, die ist bunt und die Auswahl hier an Pausenbrot ist immer sehr gesund

Es gibt ne Ganztagsklasse -hier geht es um Teamarbeit, nicht nur ganz allein, wir sind auch im Team bereit!

Und gibt es mal Gezicke, lösen Schlichter die Konflikte.

Ein System mit vielen Paten macht aus jedem Unsympathen nen verständnisvollen Jungen mit viel Bock auf Schulaufgaben ( ;-))) )

Wir haben hier den Pflichtfachzwang, dadurch wird jeder Tag sehr lang.

Ein Ausflug oder ein Projekt sind für alle ganz korrekt.

Für Meru sammeln wir jedes Jahr, Eisverkauf, Spendenlauf - wunderbar - alles klar!

Das ist unsere Schule und ihr wisst jetzt Bescheid,

wir haben viel zu bieten, die Auswahl, die ist breit!

 

Unser Schulsong im Video